Die Lindenberger Freitaste - Notizen über den Eisenbahnerhorizont hinaus
 

Aktuelles

2018 – auch für die „Lindenberger Freitaste“ neigt sich
ein vielseitiges und ereignisreiches Jahr seinem Ende

Keine Frage, ein gewisser Zyklus hinsichtlich des Erscheinens seiner selbst produzierten Schriftenreihe sollte für den Herausgeber schon am Herzen liegen, ansonsten würde der Wortteil „-reihe“ den Schriften einen Teil ihres Sinnes entziehen. Dennoch ist trotz unverminderter Liebe zum und Lust am Schreiben ein ganzes Jahr seit Erscheinen der LF 13 als letzte Ausgabe der „Lindenberger Freitaste“ ins Land gegangen. Doch wie erklärt sich das bisherige Ausbleiben der LF 14? Es liegt schlicht und einfach daran, dass von Anfang an geplant war, die einzelnen Rubriken der „Lindenberger Freitaste“, also die Glaubensfragen, die Schilderungen aus dem Berufsleben und persönlicher Eisenbahnerlebnisse sowie die Gedanken zum Zeitgeschehen eines Tages in jeweilige Buchprojekte münden zu lassen. Diese Idee ist mittlerweile ein Stückweit fortgeschritten, hat allerdings auch eine Menge Recherchier-, Sortier- und schließlich auch wohltuender Schreibarbeit mit sich gebracht. Der damit einhergegangene Zeitaufwand ging leider zu Lasten der Produktion einer neuen „Lindenberger Freitaste“. Aber gleich zu Beginn des neuen Jahres, wenn das Abfeiern von Überstunden aus dem alten Jahr wieder zeitliche Freiräume schafft, wird es mit „Volldampf“ an die LF14 gehen. Bis dahin wünscht die „Lindenberger Freitaste“ allen Leserinnen und Lesern eine im wahrsten Sinne des Wortes besinnliche Weihnachtszeit sowie für das neue Jahr 2019:

Beste Aussicht!